Was ist eine Pansinusitis? (2024)

Lesezeit: 3 Min.

Eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) muss nicht auf eine Nebenhöhle beschränkt sein. In der ärztlichen Praxis kommt es immer wieder vor, dass die Erkrankung auf alle Nasennebenhöhlen übergreift. In diesem Fall ist die Rede von einer Pansinusitis. Diese Erkrankung kann sowohl in der akuten Verlaufsform als auch chronisch in Erscheinung treten. Für Patienten ist der Unterschied zwischen einer „normalen“ Sinusitis und der Pansinusitis nicht groß. Die Maßnahmen, die der behandelnde Arzt für die Therapie einer Pansinusitis in Erwägung zieht, sind ebenfalls ähnlich.

Wie kommt es zu einer Pansinusitis?

Der Mensch besitzt vier Nasennebenhöhlen (Sinus paranasales). Hierbei handelt es sich um Ausstülpungen der Nasenschleimhaut, die sich im Lauf des Heranwachsens ausbilden.

Die Nasennebenhöhlen im Überblick sind:

  • Kieferhöhle – Sinus maxillaris
  • Stirnhöhle – Sinus frontalis
  • Keilbeinhöhle – Sinus sphenoidalis
  • Siebbeinzellen – Cellulae ethmoidales

Verbunden sind die Nebenhöhlen durch Öffnungen, welche in den Nasengang münden – die sogenannten Ostien. Aufgrund der Zuordnung der Nasennebenhöhlen zum Atemtrakt werden deren Erkrankungen auch den Atemwegsbeschwerden zugerechnet.

Eine Entzündung der Nebenhöhlen kann unterschiedliche Ursachen haben. Hierzu gehören:

  • Infektionen
  • Allergien
  • starke Schwankungen des Umgebungsdruckes

Bei vielen Patienten mit einer Sinusitis sind nur einzelne Nasennebenhöhlen betroffen. Allerdings kann es passieren, dass Entzündungen auf die anderen Nebenhöhlen übergreifen und so die Pansinusitis entsteht. Eine Nasennebenhöhlenentzündung kann zu Komplikationen wie dem Durchbruch in die Augenhöhle oder einer Hirnhautentzündung führen. Daher sollte eine nicht spontan ausheilende Erkrankung oder eine Erkrankung, bei der sich die Symptome verschlechtern, fachärztlich behandelt werden.

Ärzte verwenden – neben Sinusitis und Pansinusitis – für Entzündungen im Bereich der Nasennebenhöhlen einige weitere Begriffe. Eine Polysinusitis liegt vor, wenn mehrere (aber noch nicht alle) Nebenhöhlen betroffen sind. Die Rhinosinusitis ist die heute in den offiziellen Leitlinien gebräuchliche Definition für das Krankheitsbild und bedeutet, dass sowohl die Nasenhöhle als auch die Nasennebenhöhlen entzündet sind.

Ursachen für die Pansinusitis

Eine Pansinusitis entsteht, wenn eine Entzündung auf alle Nasennebenhöhlen übergreift. Der Ursprung liegt im Regelfall in einem Entzündungsherd, von dem aus die Sinusitis (beziehungsweise Rhinosinusitis) über die Verbindungsöffnungen (Ostien) auf die anderen Nasennebenhöhlen übergreift.

Typisch ist die Entstehung der Erkrankung in Verbindung mit einem Infekt der Atemwege – sprich einem Schnupfen oder einer Erkältung. Erreger dringen in die Nasenschleimhaut ein und setzen sich in den Nebenhöhlen fest. Aufgrund der besonderen Anatomie mit den engen Verbindungen und der eher geringen Durchblutung sind die Nebenhöhlen für Erreger ein besonderes „Rückzugsgebiet“. Eine vom Nasengang ausgehende Sinusitis wird als rhinogen bezeichnet.
Sofern die Entstehung der Nebenhöhlenentzündung auf eine Zahn-/Wurzelbehandlung, einen Abszess (abgekapselten Eiterherd) an der Zahnwurzel oder Entzündungen der Zähne im Oberkiefer zurückzuführen ist, handelt es sich um eine dentogene Sinusitis. Hier ist erst die Kieferhöhle betroffen – eine Sinusitis maxillaris entsteht, aus welcher sich die Pansinusitis entwickeln kann.

Nicht jede Nasennebenhöhlenentzündung führt automatisch zur Pansinusitis. Individuelle anatomische Faktoren können deren Entstehung begünstigen. Eine Schiefstellung der Nasenscheidewand ist ein Beispiel hierfür.

Akute versus chronische Pansinusitis

Eine Pansinusitis kann in zwei unterschiedlichen Formen auftreten – einer akuten Verlaufsform und einer chronischen Variante. Was beide Formen voneinander unterscheidet, ist die Dauer sowie die Stärke der Symptome. Als Faustregel gilt: Eine akute Pansinusitis verläuft heftig, heilt spontan innerhalb weniger Wochen aber wieder aus.

Chronische Pansinusitiden brauchen wesentlich länger. Hier zieht sich die Erkrankungsdauer über mehr als 12 Wochen hin. Treten mehrere Krankheitsschübe innerhalb eines Jahres auf, heilen die Symptome zwischen den einzelnen Episoden meist nicht vollständig ab. Aber im Vergleich mit der akuten Pansinusitis verläuft die chronische Variante meist wesentlich symptomärmer.

Symptome der Pansinusitis

Weil es sich um eine Nasennebenhöhlenentzündung handelt, sind die Symptome zwischen der Pansinusitis und der Entzündung einzelner Nebenhöhlen miteinander vergleichbar. Typisch ist der Kopfschmerz. Anders als bei einer weniger ausgedehnten Sinusitis breitet sich das Schmerzempfinden hier über das gesamte Gesicht aus. Begleitet wird die Erkrankung zudem von einer vermehrten Sekretbildung (laufende Nase, Schnupfen) und einem Druckgefühl im Gesichtsbereich. Zudem sind die Nasenatmung und der Geruchssinn eingeschränkt.
Begleitend kann zu einer akuten Pansinusitis Fieber auftreten. Ohren- und Zahnschmerzen sind ebenfalls möglich.

Die chronische Pansinusitis macht sich mit weniger starken Symptomen bemerkbar. Teils fehlen die sonst typischen Krankheitszeichen – wie der Kopfschmerz – ganz. Allerdings leiden Betroffene oft unter einem Dauerschnupfen oder einer verstopften Nase. Die Abklärung durch einen Arzt ist in jedem Fall sinnvoll, auch in Hinblick auf die Frage, ob eventuell eine allergische Rhinitis (allergischer Schnupfen) eine Rolle spielt.

Hinsichtlich der Diagnose und der Behandlung ist die Pansinusitis mit jeder anderen Sinusitis vergleichbar. Üblicherweise verschreibt der Arzt abschwellende und entzündungshemmende Mittel. Bei einer bakteriellen Infektion ist der Einsatz von Antibiotika angezeigt. In wenigen Fällen sind operative Eingriffe notwendig.

Was ist eine Pansinusitis? (2024)

FAQs

What is considered Pansinusitis? ›

Pansinusitis is when all of the sinuses in the head become infected or inflamed. It can be either chronic or acute, depending on how long symptoms last. Pansinusitis may feel like a severe sinus infection but often clears up over time without treatment.

How long does acute pansinusitis last? ›

Most often, the condition clears up within a week to 10 days unless there's also an infection caused by bacteria, called a bacterial infection. Home remedies might be all that's needed to treat acute sinusitis. Sinusitis that lasts more than 12 weeks even with medical treatment is called chronic sinusitis.

How to treat chronic pansinusitis? ›

Treatments for chronic sinusitis include:
  1. Nasal corticosteroids. These nasal sprays help prevent and treat swelling. ...
  2. Saline nasal rinses. ...
  3. Corticosteroids shots or pills. ...
  4. Allergy medicines. ...
  5. Aspirin desensitization treatment. ...
  6. Medicine to treat nasal polyps and chronic sinusitis.
Sep 19, 2023

Is pansinusitis contagious? ›

Are bacterial sinus infections contagious? No. Since they form inside the nose and not through an outside infection, bacterial sinus infections are not contagious. The underlying disease that caused a sinus infection—like a cold or flu—can be contagious, though.

What antibiotic is good for Pansinusitis? ›

What are the best antibiotics for a sinus infection? If your primary care provider thinks antibiotics are needed for your sinus infection, they are likely to start with amoxicillin for up to 10 days. It's the best choice for most people because it is effective and tends to be more affordable.

How much does Pansinusitis surgery cost? ›

The cost of sinusitis surgery in India may range between Rs. 45,000 to Rs. 70,000.

What is the recovery time for pansinusitis surgery? ›

It will improve and probably return to normal in 1 to 2 months. You will probably be able to return to work or school in about 1 week and to your normal routine in about 3 weeks. But this varies with your job and the extent of your surgery. Most people feel normal in 1 to 2 months.

What is the surgery for chronic pansinusitis? ›

Endoscopic sinus surgery is a procedure to remove blockages and treat other problems in the sinuses using an endoscope — a thin, rigid tube with a camera and a light. This type of surgery does not include cutting the skin because it is performed entirely through the nostrils.

What happens if you have sinusitis for too long? ›

What Happens if Sinusitis Isn't Treated? You'll have pain and discomfort until it starts to clear up. In rare cases, untreated sinusitis can lead to meningitis, a brain abscess, or an infection of the bone.

Is pansinusitis rare? ›

Pansinusitis is a rare problem that involves the infection of all four pairs of sinuses. Common cases of sinusitis only involve one or two sinuses. Having four inflamed sinuses causes a more intense symptoms.

What is the permanent cure for sinusitis? ›

If medical therapies don't clear up chronic sinusitis, your doctor will usually recommend surgery. Several surgical approaches can enlarge the sinus cavities to make breathing and drainage easier. In the past, sinus surgeries required bone and tissue removal.

Can an ENT drain your sinuses? ›

The ENT inserts a tiny tube with a small balloon on the en into your nose. The balloon is placed at the source of the blockage and then inflated to help open the passageway, allowing your sinuses to drain properly. With the blocked area expanded and reshaped, the balloon can be deflated andr emoved.

Is pansinusitis the same as a sinus infection? ›

Sometimes, they're known as paranasal sinuses because they connect to the nose. A sinus infection, or what doctors call sinusitis, happens when one or more of your paranasal sinuses become inflamed or irritated. When all your paranasal sinuses are inflamed or irritated, you have pansinusitis.

Is coffee good for sinusitis? ›

Avoid alcohol and caffeine as these can dry out your nasal passages and sinuses. It is important to stay well hydrated. There is a belief that milk and dairy increase mucus production and so they should be avoided.

Is a Zpack good for a sinus infection? ›

A Z-Pak is a quick course of the antibiotic azithromycin, which is used to treat bacterial upper respiratory tract infections. It used to be a go-to for sinus infections too. However, doctors now know better, and Z-Paks is no longer recommended for sinus infections.

What is the coding for pansinusitis? ›

2024 ICD-10-CM Diagnosis Code J32. 4: Chronic pansinusitis.

What is considered a serious sinus infection? ›

Contact your provider if: Your symptoms last longer than 10 to 14 days or you have a cold that gets worse after 7 days. You have a severe headache that is not relieved by over-the-counter pain medicine. You have a fever.

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Sen. Emmett Berge

Last Updated:

Views: 5915

Rating: 5 / 5 (80 voted)

Reviews: 87% of readers found this page helpful

Author information

Name: Sen. Emmett Berge

Birthday: 1993-06-17

Address: 787 Elvis Divide, Port Brice, OH 24507-6802

Phone: +9779049645255

Job: Senior Healthcare Specialist

Hobby: Cycling, Model building, Kitesurfing, Origami, Lapidary, Dance, Basketball

Introduction: My name is Sen. Emmett Berge, I am a funny, vast, charming, courageous, enthusiastic, jolly, famous person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.